Grünflächenamt und Studenten der CAU übergeben Hochbeete an Tagesstruktur

5. Juni 2019: Barrierefreie Gartenfläche in der Innenstadt eingeweiht

Einen 1. Spatenstich in den neuen Hochbeeten gab es am Mittwoch, 5. Juni 2019, vor der Tür der Tagesstruktur im Walkerdamm. Reiner Peters, Leiter des Grünflächenamtes der Stadt Kiel, übergab die neu angelegte Garten-Fläche an Brigitte Pirner und Tim Danker, auf Seiten der WuB verantwortlich für das Projekt.

Wie alles begann: Fast täglich fährt Edda Albertsen mit dem Fahrrad zur Arbeit in den Walkerdamm. „So manchen Morgen habe ich mich beim Anschließen meines Rades darüber geärgert, wie unansehnlich die Grünfläche vor unserem Haus aussah“, erinnert sich die Leiterin der Tagesstruktur an den Anfang der Geschichte. „Blumen statt Hundedreck wäre doch viel schöner.“ Sie rief beim Grünflächenamt an, schilderte ihre Idee – und bekam zunächst eine Absage. Nach einer Weile jedoch meldete sich Reiner Peters, seit 30 Jahren als Landschaftsarchitekt beim Grünflächenamt tätig, mit einem Angebot zurück. Er war in der Zwischenzeit mit Studenten der Kieler Uni über „urban gardening“, also das städtische Gärtnern, ins Gespräch gekommen. „Dabei hatte ich die Fläche am Walkerdamm im Kopf“, so Peters. So entstand das Kooperationsprojekt von Stadt, Uni und WuB.

Inzwischen wurde viel gedacht, besprochen und geplant. Insgesamt zehn Studenten, darunter neben Stadtplanern auch Soziologen, Politologen und Ökotrophologen, haben mit Unterstützung von Reiner Peters eine Lösung für die Umgestaltung und Begrünung der 4 m langen und 5,40 m breiten Grünfläche zwischen Gehweg und Straße im Walkerdamm entwickelt. Es ist eine gepflasterte Fläche angelegt worden, auf der drei Hochbeete stehen, an denen Rollstuhlfahrer gärtnern können. Auch eine Bank für Fußgänger ist vorhanden.

Bereits die Planungsphase war sehr praxisnah: Mit Packpapier wurden Wege und Hochbeete im realen Maßstab auf dem Boden simuliert. „Wir haben einen Rollstuhl ausgeliehen und damit z. B. Wendekreise ausgemessen“, erzählt Reiner Peters. Dann wurde Holz beschafft und unter Anleitung eines kundigen Zimmermannes in der ‚Alten Mu‘ Hochbeete gebaut. „Die Studenten leisten die gesamte Arbeit ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Es ist beeindruckend zu sehen, mit welchem Elan sie alle bei der Sache sind“, lobt Peters.

Begeisterung herrscht auch auf Seiten der WuB. „Bei uns ist die Freude groß, dass sich aus der anfänglichen Idee ein so schönes Projekt entwickelt hat“, so Brigitte Pirner, Mitarbeiterin der Tagesstruktur. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Tim Danker ist sie auf Seiten der WuB verantwortlich für das Projekt.

Während das Grünflächenamt der Stadt Kiel für die nötigen Erdarbeiten, den Wegebau und das Mobiliar aufkommt, steuert die WuB Saat und Pflanzen bei. Auch die langfristige Pflege der Beete übernimmt die WuB. Vier Nutzer der Tagesstruktur haben sich gleich bereiterklärt, beim Gießen und bei der Pflanzenpflege mitzuwirken. „Sie freuen sich schon darauf“, weiß Brigitte Pirner. „Drei von ihnen sind ehemalige Beschäftigte unserer Gartengruppe in Ottendorf.“ Auch die Nachbarn im Walkerdamm freuen sich über die Veränderungen vor der Tür. So hat z. B. der Reiseshop nebenan gleich Hilfe beim Gießen in der Urlaubszeit angeboten. Die Sitzbank halte man ebenso für eine gute Idee, denn unter den WuB-Nutzern seien auch Fußgänger. „Außerdem ist die ganze Fläche ja für die Allgemeinheit gedacht“, sagt Brigitte Pirner. Vielleicht gesellt sich ja in Zukunft der eine oder andere Passant zu den Gärtnern und verweilt für einen Klönschnack auf der Bank im Grünen, mitten in der Innenstadt.

Von: Inga Tolk

Feierliche Übergabe der Hochbeete von Grünflächenamt der Stadt Kiel und Studenten der CAU an das Team der Tagesstruktur im Walkerdamm in Kiel:

Kommentare

Keine Einträge im Gästebuch gefunden.

Kommentar schreiben

Ins Gästebuch eintragen

Um Missbrauch der Kommentarfunktion zu verhindern, wird wie bei vielen Kommentarfunktionen üblich, auch hier die IP-Adresse für jeden Eintrag gespeichert.