Neue Tagesförderstätte offiziell eingeweiht

25.10.19: Betreuungsplätze für sieben jungen Menschen mit Behinderung geschaffen

Bereits seit Mitte August 2019 betreibt die WuB eine neue Tagesförderstätte.
Heute, am 25. Oktober 2019, hat Geschäftsführer Andreas Borck die Einrichtung offiziell eingeweiht. Mit dabei war auch Frauke Dohrn vom Amt für Soziale Dienste, die dort die Abteilung u. a. für Eingliederungshilfe leitet, und maßgeblich am Entstehungsprozess der neuen Einrichtung beteiligt war.

Die Nutzer der Gruppe sind aktuelle Absolventen der Rudolf-Steiner-Schule und der Lilli-Nielsen-Schule in Kiel: sieben junge Menschen mit Behinderung im Altern von 18 bis 20 Jahren, die jetzt werktags die neue Tagesförderstätte der WuB besuchen. Ihre Eltern waren in Bedrängnis, die Frage nach der Betreuung der jungen Leute nach Beendigung der Schulzeit zu lösen. Man kam ins Gespräch mit Vertretern der Kieler Eingliederungshilfe und der WuB. In kurzer Zeit wurde im Laufe dieses Sommers die konkrete Umsetzung auf die Beine gestellt, um den Schulabgängern eine anschließende Beschäftigung zu ermöglichen.

Bei der kleinen Feierstunde zur Einweihung der neuen Tagesförderstätte kamen heute Angehörige und Mitarbeiter, Stadtvertreter und Leitungskräfte der WuB miteinander ins Gespräch über das, was bisher erreicht wurde und das, was in Zukunft wichtig ist bei der Betreuung der neuen Beschäftigten der WuB.

Die Räume stellt momentan die DRK Anschar-Schwesternschaft Kiel e. V. in ihrem Gebäude im Kronshagener Weg 128a in Kiel zur Verfügung. Die WuB mietet hier vorübergehend Teile der obersten Etage im 3. Stockwerk. In absehbarer Zukunft soll die neue Tagesförderstätte dann in die von der WuB neu erworbenen Räumlichkeiten in Altenholz umziehen. 

Von: Inga Tolk

Bei der Arbeit in der neuen Tagesförderstätte

von links: Sabrina Sepke (Mitarbeiterin), Johanna Struve (Beschäftigte), Janne Lemke (Pädagogische Leitung WuB), Andreas Borck (Geschäftsführung WuB), Frauke Dohrn (Stadt Kiel, Amt für Soziales, Abteilungsleitung Leistungen der Eingliederungshilfe, Hilfe zum Lebensunterhalt und Betreuungsstelle)

Kommentare

Keine Einträge im Gästebuch gefunden.

Kommentar schreiben

Ins Gästebuch eintragen

Um Missbrauch der Kommentarfunktion zu verhindern, wird wie bei vielen Kommentarfunktionen üblich, auch hier die IP-Adresse für jeden Eintrag gespeichert.