Rund 100 Wegbegleiter verabschiedeten Herbert Herzberg in den Ruhestand

Nach fast 33 Jahren als Geschäftsführer der WuB verabschiedeten am 2. Juli 2018 knapp 100 Wegbegleiter Herbert Herzberg in den Ruhestand. Die Feierstunde im Bürgerhaus Kronshagen moderierten die Gesellschaftervertreter Günter Ernst-Basten für die Stiftung PARITÄT und Anita Pungs-Niemeier für den Landesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen Schleswig-Holstein e. V. (LVKM-SH). Aribert Reimann, u. a. ehemaliger Vorstand im Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. V. (BVKM), blickte dankbar auf drei gemeinsam erlebte Jahrzehnte und viele Entwicklungsschritte der WuB zurück. Dabei lobte er den Blick für das Wesentliche, den Herbert Herzberg nie verloren habe. Als weitere Gastredner sprachen Lutz Clefsen, selbst kürzlich in den Ruhestand gegangener ehemaliger Kreispräsident, sowie Gudrun Rempe, 2. Stellvertretende Kreispräsidentin des Kreises Rendsburg-Eckernförde: „Herbert Herzberg hat die Inklusion ein großes Stück vorangebracht.“ Gerwin Stöcken, Stadtrat für Soziales, Wohnen, Gesundheit und Sport bei der Landeshauptstadt Kiel, dankte Herzberg für sein unauffälliges, aber stets wohlüberlegtes und kontinuierliches Handeln im Sinne der Menschen mit Behinderung und richtete beste Grüße des Oberbürgermeisters Ulf Kämpfer aus. Sabine Sager, Bürgermeisterin der Gemeinde Ottendorf, und Bernd Carstensen, Bürgervorsteher der Gemeinde Kronshagen, dankten beide für die gute Zusammenarbeit über viele Jahre.

„Ich habe nicht jeden Tag genossen, aber keinen einzigen bereut“, blickte Herbert Herzberg selbst zurück und lauschte den Klängen von Frank Sinatras „My Way“, das Benjamin Richter, Beschäftigter der WuB-Tagesstätte, am Klavier für ihn spielte. Er ginge mit gutem Gewissen, denn er hätte mit Andreas Borck einen guten Nachfolger. Ihm und der gesamten WuB wünschte Herbert Herzberg für die Zukunft alles Gute. Weiter dankte er Aribert Reimann für sein Mitkämpfen um die Neuausrichtung der WuB in den Anfangszeiten und seinen stets fachkundigen Rat. Die Vertreter der Gesellschafter nannte Herzberg verlässliche Partner und dankte Günter Ernst-Basten (Stiftung PARITÄT) und Ilka Pfänder (LVKM-SH) für stets große Fachlichkeit und guten Austausch. Den Mitarbeitern, dem Beschäftigtenrat sowie den Eltern und Angehörigen galt ebenfalls Dank für gute Gespräche und Impulse für die tägliche Arbeit, dem Betriebsrat für fairen Austausch auch bei kontroversen Themen. „‘Man muss auch die Musik des Lebens hören.‘ – nicht nur die Dissonanzen“, zitierte Herbert Herzberg abschließend Theodor Fontane und sagte damit „Tschüß!“.

Von: Inga Tolk

Weggefährten über drei Jahrzehnte: Herbert Herzberg und Aribert Reimann

Aribert Reimann, Anita Pungs-Niemeier und Günter Ernst-Basten moderierten die Abschiedsfeier

Nachfolger in der Geschäftsführung der WuB: Andreas Borck

Kommentare

Keine Einträge im Gästebuch gefunden.

Kommentar schreiben

Ins Gästebuch eintragen

Um Missbrauch der Kommentarfunktion zu verhindern, wird wie bei vielen Kommentarfunktionen üblich, auch hier die IP-Adresse für jeden Eintrag gespeichert.